Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
ki-ethik [2018/12/18 13:25]
kweber
ki-ethik [2018/12/18 14:07]
kweber [Beschreibung]
Zeile 13: Zeile 13:
  
 In diesem Umfeld werden in konkreten Projekten zum einen die komplexen Techniken des Deep Learning problemspezifisch angepasst und methodisch weiterentwickelt. Dabei wird insbesondere daran gearbeitet, z.B. durch geeignete Visualisierungen oder simulierte Bilddaten aus vom Rechner erlernten Modellen die Entscheidungsprozesse des Rechners nachvollziehbar zu gestalten. In diesem Umfeld werden in konkreten Projekten zum einen die komplexen Techniken des Deep Learning problemspezifisch angepasst und methodisch weiterentwickelt. Dabei wird insbesondere daran gearbeitet, z.B. durch geeignete Visualisierungen oder simulierte Bilddaten aus vom Rechner erlernten Modellen die Entscheidungsprozesse des Rechners nachvollziehbar zu gestalten.
-Zum anderen ist im Hinblick auf ethische Bewertungswerkzeuge und  maßstäbe sowohl Grundlagenforschung als auch die (Weiter-)Entwicklung sowie schließlich die Formulierung von ethischen Leitlinien, Code of Conducts etc. notwendig. Dies soll dazu beit+Zum anderen ist im Hinblick auf ethische Bewertungswerkzeuge und  maßstäbe sowohl Grundlagenforschung als auch die (Weiter-)Entwicklung sowie schließlich die Formulierung von ethischen Leitlinien, Code of Conducts etc. notwendig. Dies soll dazu beitragen, dass die Patientinnen und Patienten entsprechende Diagnose- und Behandlungsverfahren akzeptieren und somit Hürden bei der Einführung solcher Systeme abgebaut werden können. Begleitend sollen mithilfe empirischer Studien mit unterschiedlichen Stakeholdergruppen (Patientinnen und Patienten, Ärztinnen und Ärzte, Pflegekräfte,​ Krankenkassen,​ u.a.) Bedarf, Akzeptanz, Gebrauchstauglichkeit oder Konsequenzen untersucht werden. 
 + 
 +Aus medizinethischer Sicht ist außerdem zu fragen, wie die allgemeine Zugänglichkeit einer solchen Diagnose sichergestellt werden kann (Gerechtigkeit),​ da diese offensichtliche Vorteile mit sich bringt - es muss also ein diskriminierungsfreier Zugang gewährleistet werden, ohne gleichzeitig finanzielle Bürden für die Versicherten aufzubauen. Bei fehlerbehafteten Diagnosen stellen sich Fragen der Verantwortung und Verantwortlichkeit sowie der Patientenaufklärung bzgl. der Leistungsfähigkeit und Grenzen der Diagnose. Zu diesen Fragen sollen Vorschläge entwickelt werden, die in der Folge zu einer breiteren Debatte beitragen sollen, da sich an dem Projekt grundsätzliche Herausforderungen KI-gestützter Diagnoseverfahren aufzeigen lassen.